Suche

AfD Wahrheiten

Die "Alternative" den Fakten gegenübergestellt

Kategorie

Vorurteile

Die Antifa zum Sündenbock gemacht

Am 13.02.2017 hat die Neue Westfälische einen Artikel veröffentlicht [1]

Darin behauptet die AfD die Antifa sei schuld daran, dass der Bielefelder Kreisverband seinen Stammtisch in einem Lokal verloren hat.

„Weil Leute von der Antifa dem Gastronom gedroht haben, vorbeizukommen.“

Am 16.02.2017 hat die Neue Westfälische einen weiteren Bericht raus gebracht [2], worin sich diesmal die Gastronomin zu Wort gemeldet hat.

„Das stimmt überhaupt nicht“

Weiter ist im Text zu lesen:

Vielmehr sei der Stammtisch anderen Gästen aufgefallen. „Gäste haben die Kellner gefragt, was für Leute sich bei uns treffen.“ Als sich tatsächlich herausstellte, dass sich die Bielefelder AfD regelmäßig in der Gaststätte traf, reagierten die Betreiber selbst: „Wir haben denen mitgeteilt, dass sich unsere Gäste mit ihnen nicht mehr wohlfühlen. Das ist unser gutes Recht“, betont die Wirtin. „Bedroht hat uns niemand. Kein Rechter und kein Linker.“

[1] http://web.archive.org/web/20170216200300/http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/21687219_Frauke-Petry-kommt-nach-Bielefeld.html

[2] http://web.archive.org/web/20170216112105/http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/21690136_Gastronomin-widerspricht-AfD-Behauptung.html

Asylsuchende erhalten Essen für 16 Euro täglich, Hartz-IV-Empfänger für 4,72 Euro

Frau Petry weiß es zu verstehen, wie man Unmut auf Facebook stiften kann und veröffentlichte folgenden Text [1]  am 09.01.2017

luxusessenfertig

Für genug Unruhe hat es natürlich auf Facebook und überall gesorgt.

Mimikama veröffentlichte dazu leicht genervt die tatsächlichen Fakten [2], denn das Thema mussten sie nun schon ein 3. Mal aufgreifen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch herzlich für Mimikamas Beitrag bedanken.

[1] http://web.archive.org/web/20170125211900/https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.782724038446912.1073741828.782456275140355/1345208432198467/?type=3

[2] http://web.archive.org/web/20170125211634/http://www.mimikama.at/allgemein/verdrehte-meldung/

 

 

Männliche Syrer

Bereits 2015 riss die AfD-Fraktion des Thüringer Landtags folgende Zahlen aus dem Kontext [1]:

Eine Studie des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) räumt mit einigen Mythen über syrische Flüchtlinge auf:

81% von ihnen sind männlich
69% sind zwischen 18 und 35 Jahre alt
mehr als 85% sind Muslime
85% versuchten die Einreise nach Europa über Griechenland
Wie bewerten Sie diese Zahlen?

Die im Beitrag verlinkte Studie [2] benutzt folgenden „Disclaimer“:

The findings analyzed in this report are not representative of the whole Syrian refugee population that arrived in Greece; the methodology used was not a random sampling. Percentages used in this analysis only refer to the set of interviewees UNHCR staff interviewed, and cannot automatically be generalized to all Syrian arrivals to Greece.

Auf Deutsch:

Die Ergebnisse, die in dieser Studie analysiert werden sind nicht repräsentativ für alle syrischen Geflüchteten die in Griechenland angekommen sind. Es wurden keine zufälligen Probanten ausgewählt. Die genutzten Prozentzahlen in dieser Studie beziehen sich ausschließlich auf die Menge der Menschen, die durch UNHCR Personal befragt wurden und können nicht auf alle ankommenden Syrer in Griechenland bezogen werden.

Die AfD unterschlägt „unwesentliche“ Informationen wie die Tatsache, dass diese Befragung in Griechenland durchgeführt wurde oder, dass von 263.000 Menschen lediglich 1245 Befragt wurden.

Sie generalisiert, macht die Zahlen allgemeingültig und möchte damit den Eindruck erwecken, dass diese Zahlen auch für Deutschland gelten.

Häufig gibt es Aussagen, dass „nur junge Männer“ auf der Flucht wären und diese besser in ihrem Heimatland kämpfen sollten.

Dazu ein paar Ansätze[3]:

  • Häufig haben die Familien nicht die Mittel alle Familienmitglieder auf der Flucht mitzunehmen. Schlepperbanden etc. nehmen viel Geld für die Überfahrt.
  • Männer haben, je nach Region, oft die bessere Ausbildung und sind kräftiger – es besteht die Hoffnung, dass sie im Zielland Arbeit finden und die Familie nachholen können.
  • Für Männer ist die Gefahr im Krisengebiet ungleich größer während für Frauen die Flucht gefährlicher ist.
  • Oftmals flüchten die Familien gemeinsam über die Grenze und schicken dann die Männer vor.

[1] https://web.archive.org/save/_embed/https://www.facebook.com/afd.thl/posts/1216396448375766

[2] https://web.archive.org/save/_embed/https://afdwatchafd.files.wordpress.com/2016/01/unhcr-greece_syriansurvey.pdf

Originalquelle: http://www.unhcr.or.jp/html/UNHCR-Greece_SyrianSurvey.pdf

[3] https://web.archive.org/web/20160412131502/http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-in-europa-warum-vor-allem-maenner-asyl-suchen-1.2584201

Quelle: https://afdwatchafd.wordpress.com/2016/01/03/die-afd-und-die-wahrheit/

Starker Anstieg der Kriminalität

Jeder der ein wenig Zeit im Netz verbringt stolpert irgendwann über die Behauptung, dass die Kriminalität durch Asylsuchende und Migranten stark zugenommen hat.

Doch ist das tatsächlich so?

Die AfD veröffentlichte am 15.06.2016 einen Beitrag [1], in dem sie sich durch die Polizeiliche Kriminalstatistik  bestätigt sieht, dass ein starker Kriminalitätszuwachs wegen Asylsuchenden und Migranten zu sehen ist.

Es lässt sich nur erahnen, warum die AfD immer wieder zu diesem Ergebnis kommt. Dies wird aber vermutlich mehrere Gründe haben.

Worin wir uns zumindest einig sein können, dass solche Behauptungen Angst machen können. Hier müssten wir uns aber direkt die nächste Frage stellen. Warum will die AfD Angst verbreiten?

In dem Artikel der AfD werden wieder fleißig Zahlen aufgelistet, welche möglichst abschreckend klingen sollen. Man nimmt natürlich auch nur die für sich interessanteren Zahlen.

Z.B wird gesagt:afdangst3

Bei diesen 31,5% fallen auch Delikte mit rein, die ein Deutscher gar nicht begehen kann. Diese zieht die AfD auch noch mal ab, wodurch dann noch 3,9% übrig bleiben.

Ist es denn nun aber so? Haben wir jetzt in Deutschland wirklich so viel zu befürchten? Die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2015 [2]  besagt zumindest etwas anderes: pks201511

Die Bevölkerung hat 2014 zu 2015 um 0,5 % zugenommen. Die Straftaten insgesamt, ohne ausländerrechtliche Verstöße haben sich so wenig verändert, dass die Veränderung gerundet 0,0% beträgt. Relativ zur Bevölkerungszahl sind die Straftaten insgesamt ohne ausländerrechtliche Verstöße sogar um 0,5 % zurück gegangen.

Das Bundeskriminalamt hat 2016 [3] eine Broschüre veröffentlicht, mit Kernaussagen zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung. Darin liest man u.a. das ein Großteil der Straftaten nicht die öffentliche Sicherheit betrifft.

Weitere Infos  bezüglich Statistiken und was sie alles sagen bzw. was sie einem alles verschweigen, sind bei uns unter Umgang mit Statistiken zur Ausländerkriminalität nachzulesen.

[1] http://web.archive.org/web/20170121230927/http://www.afdbayern.de/afd-sieht-befuerchtungen-durch-bka-statistik-bestaetigt/

[2] http://web.archive.org/web/20160706133618/https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2016/pks-2015.pdf?__blob=publicationFile

[3] https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/kernaussagenZuKriminalitaetImKontextVonZuwanderung.pdf?__blob=publicationFile&v=12

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑